Eltern ABC

Eltern-ABC

A

Abmeldungen

Abmeldungen erfolgen in einem persönlichen Gespräch mit der Schulleitung.

Adresse

Für jedes Kind ist es hilfreich, wenn es seine vollständige Adresse und möglichst auch seine Telefonnummer kennt.

AGs

Die AGs finden im Offenen Ganztagsbereich statt.

Anfangszeiten

1. Stunde  8:05 Uhr  bis  8:50 Uhr
2. Stunde  8:50 Uhr  bis  9:35 Uhr
Frühstückspause  9.35 Uhr  bis  9:45 Uhr
Hofpause  9:45 Uhr  bis 10:05 Uhr
3. Stunde 10:05 Uhr bis 10:50 Uhr
4. Stunde 10:50 Uhr bis 11:35 Uhr
2. Hofpause 11:35 Uhr bis 11:45 Uhr
5. Stunde 11:45 Uhr bis 12:30 Uhr
6. Stunde 12:30 Uhr bis 13:15 Uhr

Wenn von diesen verbindlichen Unterrichtszeiten aus triftigem Grund abgewichen wird – z.B. bei besonderen Schulveranstaltungen o.ä. – erhalten Sie vorher von der Schule Nachricht.

Anmeldungen

Die Anmeldungen zum 1. Schuljahr finden immer im November statt. Die Eltern werden von der Stadt Münster über die Termine und das Verfahren informiert. Das Kind muss bei der Anmeldung anwesend sein.
Anmeldungen wegen Schulwechsel müssen persönlich bei der Schulleitung vorgenommen werden.

Aufsicht

Ab 7:45 Uhr können die Kinder in die Schule kommen. Die Lehrerin hängt ein Klassenschild an die Tür, so dass sie den Kindern den Start für die offenen Anfang signalisiert. Die Kinder können dann in die Klassen und im Rahmen der Freiarbeit im Klassenraum ankommen. In den zwei großen Pausen ist eine Aufsicht auf dem Schulhof.

 

B

Beurlaubung

Wenn Sie Ihr Kind aus persönlichen Gründen (Familienfesten…) vom Unterricht befreien lassen möchten, muss ein Antrag grundsätzlich vorher schriftlich gestellt werden. Beurlaubungen unmittelbar vor und nach den Ferien sind nach Erlasslage nur in absoluten Härtefällen erlaubt.

Bildungs- und Teilhabepaket (BuT)

Im Rahmen des Bildungspakets der Bundesregierung werden Kinder und Jugendliche, deren Eltern nach dem SGB II leistungsberechtigt sind und Leistungen nach dem §2 AsylbLG, Sozialhilfe, den Kinderzuschlag oder Wohngeld beziehen, unterstützt. Unsere Schulsozialarbeiterin steht Ihnen beratend zur Seite.

Bücher

Alle Bücher, die wir regelmäßig benutzen, müssen pfleglich behandelt werden und einen Schutzumschlag bekommen. Ihr Kind sollte nur die Bücher im Tornister haben, die es am Schultag benötigt, damit es nicht zu schwer tragen muss.

Bücherei

Im Rahmen des Lesekonzeptes der Pötterhoekschule gehen die Klassen regelmäßig in die Bücherei der Epiphanias-Gemeinde. Hier haben die Kinder die Möglichkeit sich interessengeleitet Bücher auszuleihen, um diese in der Schule z.B. im Rahmen der Freiarbeit zu lesen.

Bürozeiten

Das Büro (0251 / 620 658 50) ist montags und dienstags in der Zeit von 7.30 Uhr bis 11.35 Uhr und mittwochs von 7.30 Uhr bis 10.00 Uhr von unserer Sekretärin Frau Feldhues besetzt.

 

C

Computer

Wir nutzen unsere iPads zum digitalen Lernen. Wir recherchieren und nutzen die verschiedenen Lern-Apps zur individuellen Differenzierung und zum Üben auch im Rahmen unserer Lernplanarbeit. Auch Leseaufgaben bearbeiten wir im Rahmen von „Antolin“ mit Hilfe der iPads. (s. auch iPads)

 

D

 

E

Elternbriefe

Elternbriefe finden Sie in der gelben Postmappe Ihres Kindes. In der Regel werden sie aber als E-Mail über IServ verschickt.

Elternsprechtag

Um dem Kind gerecht werden zu können, um es verstehen und fördern zu können, brauchen wir einen offenen und vertrauensvollen Austausch zwischen Schule und Elternhaus (Erziehungspartnerschaft). Im Schuljahr finden daher zwei Elternsprechtage statt (November / Dezember und März / April). Die Durchführung erfolgt an zwei Nachmittagen, wobei für ein Gespräch ein Zeitfenster von 15 min. vorgesehen ist. Im Bedarfsfall können vertiefende Gespräche individuell vereinbart werden.

Etui

Bitte tragen Sie Sorge dafür, dass das Etui Ihres Kindes vollständig bestückt ist. Darüber hinaus sollten Sie gemeinsam mit Ihrem Kind darauf achten, dass alle Stifte regelmäßig angespitzt werden. So unterstützen Sie eine effektive Lernzeit in der Schule.

 

F

Ferien (bewegliche Ferientage)

Die Ferientermine finden Sie wie alle anderen Termine in unserem Jahresplaner bzw. im Kalender auf unserer Homepage.

Feuer-Alarm-Aufstellung

Die Kinder der Klasse stellen sich in einer festgelegten Reihenfolge zu zweit auf. Jeder merkt sich, wer vor und wer hinter ihm / ihr ist. Im Notfall wissen Kinder und Lehrkräfte sofort, wer fehlt und gesucht werden muss.

Förderverein

Der Förderverein der Pötterhoekschule hat sich zur Aufgabe gemacht, im Interesse der Schülerinnen und Schüler dort finanziell zu helfen, wo öffentliche Gelder des Landes und die Gelder des Schulträgers nicht oder nicht ausreichend zur Verfügung stehen. Wir haben in den letzten Jahren viele Anschaffungen für die Unterrichtsräume und den Unterricht finanziert, die sonst nicht möglich gewesen wären.

Frühstück

Für einen guten Start in den Schulmorgen ist es wichtig, dass Ihr Kind nicht mit leerem Magen in die Schule kommt. Das gemeinsame Frühstück (möglichst gesund und vollwertig) am Tisch stärkt das „Wir-Gefühl“ der Gruppe.

Die Kinder halten sich an die Regel, während des Frühstücks nicht umher zu laufen, damit ein friedliches und gemütliches Frühstücken gewährleistet ist. Es wird ihnen Gelegenheit gegeben dabei Mineralwasser zu trinken, welches von den Eltern der Klassen freundlicherweise zur Verfügung gestellt wird.

Fundsachen

Fundsachen können bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Pötterhoekschule abgegeben werden. Fundsachen (Kleidungsstücke) werden in einer Kiste gesammelt. Diese steht im Flur zum linken Treppenaufgang. Am Elternsprechtag werden alle Fundsachen auf unserer Bühne zum Mitnehmen ausgelegt. Stücke, die dann nicht mitgenommen werden, werden gespendet. Wertsachen werden separat aufbewahrt. Hierzu wenden Sie sich bitte an den Hausmeister oder an eine Mitarbeiterin oder einen Mitarbeiter der Schule.

 

G

Geburtstage

Zu einer guten Klassengemeinschaft gehört auch das gemeinsame Feiern der Kindergeburtstage.

Kinder lieben Geburtstage und diesen gemeinsam in der Klasse zu feiern und somit einmal im Mittelpunkt zu stehen ist etwas ganz Besonderes.

Die Umsetzung der Feier, ob mit Kerzen, Liedern und Geschenken, wird klassenintern geregelt.

Alle Geburtstagskinder des jeweiligen Monats werden mit Bild in der Pausenhalle an der Geburtstagswand gewürdigt und hängen dort so lange aus, bis der Monat vorbei ist.

Am Monatsende versammeln sich alle Kinder der Schule in der Pausenhalle vor der Bühne. Die Schulleiterin begrüßt die Schülerinnen und Schüler und lässt alle Kinder, die in dem Monat Geburtstag hatten, mit einem Lied der ganzen Schulgemeinschaft hochleben.

Gesundheitszustand

Informieren Sie bitte die Klassenleitung über gesundheitliche Einschränkungen Ihres Kindes (Allergien, Asthma usw.) und evtl. medikamentöse Behandlung.

Sollte Ihr Kind erkrankt sein, melden Sie es bitte morgens bei Frau Feldhues mit dem Hinweis auch auf BIS- oder OGT-Betreuung ab.

Grundschrift

Die Schülerinnen und Schüler der Pötterhoekschule lernen zunächst das Lesen und Schreiben mit Druckbuchstaben. Ab der 2. Klasse lernen die Kinder die Grundschrift. Dabei wird die persönliche Handschrift der Kinder direkt aus den Druckbuchstaben entwickelt – ohne Umweg über eine verbundene Ausgangsschrift.

 

H

Hausaufgaben (s. auch Lernzeit)

Hausaufgaben und Lernzeiten sind ein fester Bestandteil eines jeden Lernprozesses. Sie helfen den Kindern aufgetragene Pflichten verantwortlich und selbstständig zu bewältigen. Das Ziel der Hausaufgaben liegt in der Festigung bzw. Vorbereitung der Unterrichtsinhalte. Dazu erhalten die Kinder einen Lernzeitplan.
Der zeitliche Umfang der Hausaufgaben liegt in den Klassen 1 und 2 in der Regel bei 30 Minuten. In den Jahrgangsstufen 3 und 4 ist eine Lernzeit von etwa 60 Minuten vorgesehen.

Abkürzungen

D Deutsch
LB Lesebuch
SB Sprachbuch
WB Wörterbuch
MA Mathematik
AH Arbeitsheft
Z Zahlenbuch
Blitz Blitzrechnen
S Seite
Nr. Nummer
AB Arbeitsblatt
SU Sachunterricht
MU Musik
KU Kunst
E Englisch
WP Wochenplan
FA Freiarbeit
Brille Lesen
1 Stift Schreiben
3 Stifte Malen
Auswendig lernen
! Mitbringen
→ Heft ins Heft schreiben
Briefumschlag Elternbrief

Hausmeister

Unser Hausmeister, Herr Baumeister, ist für die Pötterhoekschule und die Erich Kästner-Schule zuständig.
Sein Büro befindet sich im Erdgeschoss der Erich Kästner-Schule.

Hausschuhe

In unseren Klassenräumen tragen die Kinder Hausschuhe. Sie stellen diese beim Hinausgehen auf dafür vorgesehene Schuhregale auf den Fluren. Hierdurch wird der Klassenraum sauber gehalten.

 

I

iPad

Die Stadt Münster stellt uns ca. 100 iPads für die Schule zur Verfügung. (s. auch Computer)

IServ

Unsere digitale Schulplattform heißt IServ. Hierüber kommunizieren wir miteinander unter phs.ms.de

Jede Schülerin, jeder Schüler und damit auch die Eltern unserer Schule haben hier einen E-Mail-Zugang mit einer eigenen E-Mail-Adresse.

Informationen

Wenn die Schule Ihnen etwas mitteilen will, dann bekommt Ihr Kind in der Regel eine E-Mail über IServ. Es können aber auch schriftliche Nachrichten oder Vermerke in der Postmappe Ihres Kindes sein. Wollen Sie der Schule etwas kurz mitteilen, verfahren Sie bitte ebenso.

 

J

Jahresplaner

Zu Anfang eines Halbjahres erhalten Sie unseren Jahresplaner, in dem Termine, die das Schulleben betreffen, vermerkt sind.

JEKISS

Die Pötterhoekschule nimmt am JEKISS-Projekt („Jedem Kind seine Stimme“) teil. Hierbei haben musikalisch interessierte Kinder die Möglichkeit, an einem der beiden Schulchöre (Klasse 1/2 und Klasse 3/4) teilzunehmen. Die Leitung findet unter einer Lehrkraft der Westfälischen Schule für Musik statt. Der JEKISS-Chor trifft sich donnerstags in der 5. Stunde (Klasse 1/2) und donnerstags in der 6. Stunde (Klasse 3/4).

Regelmäßig finden in der Pötterhoekschule JEKISS-Singen statt.

 

K

Klassendienste

Um einen achtsamen, verantwortlichen Umgang mit dem Lernort Klassenraum zu fördern werden sogenannte Klassendienste eingerichtet. Sie regeln kleine Aufgaben, die der Ordnung und Organisation der Klassengemeinschaft dienen, z.B. Fege-, Aufräum-, Ordnungs-, Blumen-, Getränke- und Umweltdienst,…

Jeweils zwei Kinder übernehmen einen Dienst. In einem von den Klassen zu bestimmenden Turnus werden die Dienste evaluiert und gewechselt.

Klassenkasse

Die Klassenleitungen sammeln im Rahmen der Klassenpflegschaftssitzungen Geld ein. Dieses dient der Anschaffung von z.B. Bastel- und Arbeitsmaterial im Klassenverband.

Klassenrat

Der Klassenrat ist ein Forum, in dem alle Klassenmitglieder die Gelegenheit erhalten, Probleme, Konflikte und für die Klassengemeinschaft wichtige Themen anzusprechen und gemeinsam zu lösen.

Er folgt einer ritualisierten Struktur. Sie wird von einer / von einem Vorsitzenden geleitet und ein weiteres Kind übernimmt das Protokoll.

Klimaschutz macht Schule

An der Pötterhoekschule wird dem Klimaschutz eine besondere Bedeutung beigemessen. Hierzu nimmt die Schule an dem städtischen Projekt „Energie- und Abfallsparen an städtischen Schulen und Kindertagesstätten“ teil. Im Unterricht werden die Kinder für das Thema sensibilisiert. Darüber hinaus findet jährlich ein Klimatag statt.

Kontrolle

Wir erwarten, dass Sie regelmäßig die Hausaufgaben, den Lernzeitordner, die Postmappe und die Ordnung im Tornister sowie im Etui kontrollieren.

Krankheit

Wenn Ihr Kind krank ist, rufen Sie kurz morgens in der Schule an. Auch auf dem Anrufbeantworter können Sie eine Nachricht hinterlassen. Bei längerer Erkrankung muss bis zum dritten Tag eine schriftliche Entschuldigung vorliegen. Ansteckende Krankheiten sind umgehend zu melden.


L

Lernzeit (s. auch Hausaufgaben)

Die Lernzeit findet für die Klassen 1 und 2 von 13.00 Uhr bis 13.45 Uhr und für die Klassen 3 und 4 von 14.00 Uhr bis 14.45 Uhr statt. Hier bearbeiten die Kinder, die im OGT sind, ihre Lernzeitpläne und werden gefördert und gefordert.

 

M

Mappenfarben

Die Arbeitsblätter der Kinder werden in bestimmte Mappen geheftet. Diese unterscheiden sich hinsichtlich der Farbe (Sachunterricht = grün, Deutsch = rot, Mathe = blau, Religion = weiß, Englisch = schwarz, Musik = orange).

Darüber hinaus gibt es eine gelbe Postmappe für Mitteilungen an die Eltern und eine lindgrüne Lernzeitmappe.

Materialgeld

In jedem Schuljahr wird von der Klassenlehrerin ein Betrag für Kopien oder sonstige Unterrichtsmaterialien eingesammelt.

Mitmachpaten / Mitmachpatinnen

Mitmachpaten sind ehrenamtliche Erwachsene, welche Kindern aus einkommensschwachen Familien Unterstützung bieten, ihre Talente und Fähigkeiten zu entdecken und ihre Persönlichkeit zu stärken. Das Ziel ist eine langfristige Bindung zwischen dem Erwachsenen und dem Kind. Wöchentlich trifft sich der Mitmachpate / die Mitmachpatin mit dem Kind. Nähere Informationen hierzu im Bereich „Links für Eltern“.

 

N

Notfallnummern

Bitte geben Sie der Klassenleitung mindestens eine Notfallnummer bekannt, unter der die Schule in dringenden Fällen jemanden erreichen kann. Bitte informieren Sie die Klassenleitung zeitnah über mögliche Änderungen.

 

O

Offener Unterrichtsbeginn

Bei uns beginnt der „offene Beginn“ um 7.45 Uhr. (Der allgemeine Unterrichtsbeginn ist um 8.05 Uhr). Alle Kolleginnen und Kollegen finden sich in ihren Klassen ein und nehmen die allmählich ankommenden Kinder in Empfang. Alle Räume sind offen und den Kindern stehen Materialien zum Lesen, Rechnen, Schreiben, Malen, … zur Verfügung. Wer zunächst nur mit seinem Freund / seiner Freundin reden möchte, um ruhig in den Tag zu kommen, kann dies tun.

Ab 7.50 Uhr werden unterschiedliche Klassenzeichen an die zwei Eingangstüren gehängt, so dass die Kinder der jeweiligen Klassenstufe wissen, dass sie in ihre Klasse gehen können. Kinder, die später das Schulgelände betreten, erfahren auf diese Weise, dass der offene Anfang bereits begonnen hat und sie direkt in ihre Klassen gehen können. Hängt ihr Klassenschild noch nicht an der Tür, müssen diese Kinder noch draußen bleiben. Zum offiziellen Beginn des Unterrichts wird um 8.00 Uhr an den Eingängen des Schulgebäudes ein Schild (runder grüner Kreis) von der aufsichtsführenden Lehrkraft aufgehängt.

 

P

 

Q

 

R

Regeln und Rituale

Mit dem Eintritt der Kinder in die Grundschule treffen viele Persönlichkeiten innerhalb einer Klasse zusammen. Die verschiedenen Vorstellungen, Wünsche und Verhaltensmuster der Kinder gilt es in der Klasse für ein ansprechendes und motivierendes Lernklima zu nutzen. Kinder müssen lernen, ihr Verhalten so gut es geht eigenverantwortlich zu steuern. Wir Lehrer möchten sie stärken darüber nachzudenken, was sie mit ihrem Verhalten bewirken und ob sie mit ihrem Verhalten nicht etwa die Rechte anderer verletzen. In der Grundschule werden die Grundlagen für Regeleinhaltung, Fairness, Verantwortungsübernahme und Rücksichtnahme geschaffen.

 

S

Schulweg

Neben der schulischen Verkehrserziehung ist es von besonderer Bedeutung, dass Sie Ihr Kind im Bereich der Verkehrssicherheit unterstützen. Hierzu wählen Sie für Ihr Kind den sichersten Schulweg, was nicht immer dem kürzesten entspricht. Gehen Sie mit Ihrem Kind den Weg gemeinsam ab und weisen Sie auf Gefahrenstellen hin.
Auch das Fahren im Schulbus sollte mit den Eltern geübt werden.

Schwimmen

Die Kinder erhalten in den Klassen 2 und 4 Schwimmunterricht. Sie werden mit einem Bus zum Schwimmbad nach Handorf gefahren. Die Klassenleitung informiert Sie über die genauen Zeiten und die benötigten Dinge.

Sportzeug

In den Sportbeutel gehören eine kurze Sporthose, ein T-Shirt, feste Turnschuhe und evtl. auch Haarbänder für Kinder mit längeren Haaren. An den Sporttagen sollten die Kinder möglichst keinen Schmuck und keine Uhren tragen (Verletzungsgefahr). Hilfreich ist es, wenn alle Kinder sich ohne fremde Hilfe umziehen können.

 

T

Toiletten

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Kind über das richtige Verhalten auf den Toiletten. Grundsätzlich gehen die Kinder in den Pausen auf die Toilette.

Tornister

Bitte überprüfen Sie täglich gemeinsam mit Ihrem Kind die Vollständigkeit und Ordnung in dem Tornister.

Achten Sie darauf, dass Ihr Kind nur die für den Schultag benötigten Materialien mit sich trägt. Spielzeug und andere Materialien, die nicht für den Unterricht benötigt werden, bleiben zu Hause.

 

U

Unfall

Auf dem Schulweg und auf dem Schulgelände ist Ihr Kind unfallversichert. Bitte melden Sie jeden Unfall, besonders, wenn Sie mit dem Kind einen Arzt aufgesucht haben, umgehend bei der Klassenleitung oder im Sekretariat, damit dieser von schulischer Seite ebenfalls aufgenommen werden kann.

 

V

Vertretungsunterricht

Wenn eine Lehrkraft erkrankt ist, wird Vertretungsunterricht erteilt oder die Kinder der Klasse werden auf andere Klassen aufgeteilt. Unsere Vorgehensweisen sind in unserem Vertretungskonzept geregelt.

 

W

Wandertag

Die Klassen unternehmen während des Schuljahres Wandertage und / oder Unterrichtsgänge zu verschiedenen Unterrichtsinhalten. Einmal im Jahr findet ein Schulwandertag statt, bei dem sich die gesamte Schule zu einem ausgewählten Ziel auf den Weg macht. Ihre Unterstützung ist für uns sehr hilfreich.

 

Z

Zeugnis

Am Ende des 1. Schuljahres sowie des 2. Schuljahres erhalten die Kinder ein kompetenzorientiertes Zeugnis im Rahmen der Schuleingangsphase. In den Klassen 3 und 4 gibt es auch Halbjahreszeugnisse, die ebenfalls kompetenzorientiert formuliert sind. Erst ab der 4. Klasse werden zu den Kompetenzen innerhalb der einzelnen Fächer Noten hinzugefügt.

Zusammenarbeit

Lehrkräfte und Eltern möchten, dass die Kinder gerne zur Schule gehen und erfolgreich lernen. Dieses erfordert eine gute Zusammenarbeit. Bei Fragen oder Unklarheiten dürfen Sie jederzeit Kontakt zu uns aufnehmen.